Piercingarten
Piercingarten






 

Ohrpiercings:

  • 1 = Helix
  • 2 = Industrial
  • 3 = Rook
  • 4 = Daith
  • 5 = Tragus
  • 6 = Snug
  • 7 = Conch
  • 8 = Anti-Tragus
  • 9 = Lobe

Bei Piercings durch das Knorpelgewebe kann

es zu einer langsamen Wundheilung kommen,

wodurch es sehr pflegeintensiv ist. Ein Stab ist

wegen der geringeren Druckausübung als

Erstschmuck zu empfehlen.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 - 3 Monate

Lippe:

       -Madonna (oben)

Es wird links oder rechts an der Oberlippe

gesetzt, und kann mehr anschwellen als ein

Unterlippenpiercing, da es durch Muskelgewebe

gestochen wird. Desswegen wird beim stechen

ein langer Labret-Stab verwendet.Labrets aus

PTFE (Teflon) sind zu empfehlen, da diese den

Zahnschmelz nicht verlezen, weil das Material

weicher ist, als der Zahnschmelz.

       -Medusa (Mitte)

Wird in der Mitte oberhalb des Mundes

gestochen und ist etwas schmerzhafter als ein

Madonna-Piercing, da hier an dieser Stelle die

Nerven vom Septum auslaufen. Es ist ebenfalls

ein PTFE-Stab zu empfehlen.

       -Unterlippe (unten)

Dieses Piercing wird unterhalb der Lippe

gesetzt. Bei diesem Piercing kann es

ebenfalls zu Schwellungen der Lippe kommen,

deshalb sollte der Erstschmuck ausreichend

lang sein. Ein PTFE-Stab, der auch schonender

für Zahnfleisch und Zähne ist, ist zu empfehlen.

Nach ca. 4-6 Wochen kann man problemlos

Ringe einsetzen.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 1 - 2 Monate

Madonna-Piercing

Medusa Piercing

Unterlippe mit einem Circular Barbell


Cheek (Wange):

Es wird seitlich des Mundes in die Wange

gestochen. Meist an der Stelle, an dem die

Person ein Grübchen hat. Lang andauernde

und relativ starke Schwellungen sind nicht

selten. Ausreichend großer Schmuck ist

desswegen wichtig.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 6 - 8 Wochen

Bauchnabel:

Es benötigt mehr Zeit zum heilen, weil es

ständig äußeren Reizen wie Spannung,

Reibung und Druck ausgesetzt ist. Je nach

Anatomie kann auch rund um die Nabelöffnung

gestochen werden. Das Piercing verlangt

längere intensive Pflege.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 4 - 6 Wochen

Zunge:

Dieses Piercng ist immernoch sehr beliebt.

Es wird meist vertikal durch die Mitte der Zunge

gestochen. Nach dem Stechen geschwillt die

Zunge in der Regel an, desswegen ist ein

ausreichend langer Stab zu verwenden.

Nach der Abheilung sollte ein kürzerer Stab

eingesetzt werden.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 Wochen

Augenbraue:

Das Piercing wird horizontal oder vertikal

gestochen und kann zum rauswachsen neigen.

 

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 6 - 8 Wochen

Lippenbändchen:

Das Lippenbändchen liegt in der Innenseite der

Oberlippe, meist mittig. Um es gut stechen zu

können, muss das Bändchen groß genug sein.

Es verheilt schnell und lässt sich problemlos

tragen. Aber es kann unter Umständen eine

Reizung der Zähne und des Zahnfleisches

hervorrufen.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 1 - 2 Wochen

Septum:

Dieses Piercing wird durch das Gewebe am

unteren Ende der Nasenscheidewand

gestochen. Es ist ziemlich schwierig, das

Piercing gerade zu stechen, da auch die

Nasenscheidewand selten gerade ist.

Desswegen sollte es nur von einem

Erfahrenen Piercer gestochen werden.

Man kann entweder einen Ring oder einen

Stab einsetzen.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 - 3 Monate

Nostril (Nasenflügel):

Das Nasenwand-Piercing ist sehr beliebt. Man

kann Ringe oder Nasenstecker einsetzen.

Die Platzierung erfolgt entlang des Nasenbogens

Auch hier sollte man auf die Länge des Steckers

oder die Größe des Ringes achten, damit die

Schwellung keinen Druck auf das Gewebe

ausübt.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 1 - 2 Monate

Brustwarzenpiercing:

Dieses Piercing wird horizontal oder vertikal

gestochen, je nach Anatomie. Es verlangt

längere und sehr intensive Pflege. Das Dehnen

des Piercings ist sehr beliebt. Aber erst nach

vollständiger Abheilung zu empfehlen.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 - 3 Monate

Hafada (Hodensack):

Das Piercing kann wahlweise mit einem

Ball Closure Ring (BCR) oder einem Barbell

gestochen werden. Die Heilung ist relativ

unkompliziert und dauert in der Regel

zwischen sechs bis acht Wochen.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 6 - 8 Wochen

Pubic:

Als Schmuck wird meist ein Banana-Stab

oder ein Surface-Bar mit einem Durchmesser

von 1,6 Millimetern eingesetzt. Ein BCR kann

ebenfalls verwendet werden, es sollte aber

auf die richtige Größe geachtet werden, da

sonst die Gefahr des Herauswachsens besteht.

Schmuck aus flexiblem PTFE ist für den

Ersteinsatz sehr empfehlenswert, da er biegsam

ist und somit einem herauswachsen des

Piercings positiv entgegenwirkt.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 Monate

Dydoe (Eichelrand):

Bei diesem Piercing kann eine enge Vorhaut

zu Komplikationen führen. Während des

Heilungsprozesses ist eine regelmäßige

Reinigung unbedingt erforderlich. Auf sexuellen

Verkehr sollte während der Heilung verzichtet

werden. Bei einer Infektion des Stichkanals ist

meist mit Narbenbildung zu rechnen, was

wiederum zu einer Desensibilisierung der Eichel

führen kann. Meist wird ein Stab, oder ein

Banana-Barbell verwendet. Ringe sind jedoch an

dieser Stelle aufgrund der mechanischen

Belastung weniger geeignet.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 3 - 5 Monate

Oetang (Vorhaut):

Dieses Piercing ist ein ist ein männliches

Intimpiercing durch die Vorhaut des Penis.

Es kann auf Grund der Reibung auf der Eichel

sexuell stimulierend wirken.

Das Piercing kann beliebig platziert werden,

vorzugsweise jedoch näher zum Vorderen

Rand der Eichel.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 1 - 2 Monate

Surface-Piercing

(Oberflächenpiercing):

Oberflächenpiercings werden an Stellen ge-

stochen die keine Hautfalte haben. Typische

Oberflächenpiercings sind:

-Hals

-Brustbein

-Dekoltee

-Vertikale Bridge

-Schläfe

-Handgelenk

-Christina-Piercing (intimpiercing bei der Frau)


Die Platzierung des Schmucks wird vor dem

Stechen genau besprochen, denn nicht jede

Stelle ist zum Piercen geeignet.

Dieses Piercing wird mit einem speziellen

Oberflächenstab gestochen.

Dessen Enden sind um 90° nach oben

gebogen, was das Risiko des

Herauswachsens minimiert

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 - 3 Monate

Nacken

Vertical Bridge

Dekoltee

Schläfe

Christina-Piercing:

Das Piercing wird vertikal in die Falte der

oben zusammenlaufenden großen Scham-

lippen gestochen und tritt am Venushügel

wieder aus.

Aus anatomischen Gründen ist es

nicht bei jeder Frau möglich.

Es wirkt sexuell nicht stimulierend.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 3 - 4 Monate

Klitorisvorhautpiercing:

Ein Klitorisvorhautpiercing ist ein Intimpiercing

bei der Frau. Es wir durch die Klitorisvorhaut

gestochen. Es kann sowohl vertikal als auch

horizontal gesetzt werden. Auch die

Kombination aus beiden Piercings ist möglich.

Die Klitoris selbst wird nicht durchstochen.

Dieses Piercing wirkt sexuell stimulierend.

       Vollständige Verheilzeit:

       ca. 2 - 6 Monate

 





hoch